HERKUNFT UND PHILOSOPHIE DES NAMENS “CAPVESPRE“

Bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebt die Landwirtschaft auf unserer Insel eine Blütezeit, eine Glanzzeit des Wissens, der Kultur, der Landschaft, der Werte und der Qualität...Dies ist die Zeit des Lichts, der Tag.

Der Niedergang der Landwirtschaft verursacht den Verlust dieser Werte, deren Wahrnehmung nun gefährdet ist....dies bedeutet die Dunkelheit, die Nacht.

Das Zentrum “Capvespre”, Nachmittag, möchte diesen Moment des Übergangs zwischen Tag und Nacht nützen , wenn das Licht uns noch die Möglichkeit gibt, den Reichtum und die Vielfalt des dahinscheidenden Tages wahrzunehmen und, zumindest teilweise, vor dem Vergessen zu bewahren und für das Wissen und den Nutzen zukünftiger Generationen festzuhalten.

AUFTRAG DES ZENTRUMS

Das Interesse unserer Besucher an unseren Produkten, Anbau- und Erntemethoden zu wecken, an der Lebenswirklichkeit unserer Bauern welche weiterhin traditionelle Qualitätsprodukte unter Nutzung umweltvertäglicher Techniken anbauen und herstellen.

Für die Bauern einen Mehrwert zu ihrer Produktion zu erzielen, welches den Anbau und die Produktion wirtschaftlich interessanter macht.

KONFIGURATION DES TALS

Traditionell wurde praktisch die komplette zur Verfügung stehende Anbaufläche für die Kultivierung von Olivenbäumen genutzt.

Ab der Mitte des 18. Jahrhunderts begann man mit dem Anbau von Zitrusfrüchten. Zu dieser Zeit war der Genuss dieser Früchte den Königen vorbehalten.

Ihre hervorragende Anpassung und die hohe Qualität der Früchte führten dazu, dass unterhalb des Niveaus der Grundwassereservoirs der Anbau von Zitrusfrüchten die Olivenhaine verdrängte.

In diesem Zentrum stellen wir die Zone der „huerta“ (Gemüse- und Obstanbaufläche) im Erdgeschoss dar, d.h. unterhalb der Quellen, und die der Olivenhaine, die keine Bewässerung benötigen, oberhalb von ihnen.

DIE INTERPRETATION DES ZENTRUMS MIT ALLEN FÜNF SINNEN

RIECHEN
Erkennen und geniessen Sie die Aromen des Tramuntana-Gebirges und seiner ausgezeichneten Produkte.

SCHMECKEN
Probieren und kosten Sie die Besonderheiten seines gastronomischen Angebots.

FÜHLEN
Stein, Wasser, Bäume, Früchte,…erfahren Sie die unterschiedlichen Strukturen durch Berührung.

HÖREN
Lauschen Sie der Stimme der Natur, den Klängen, dem Zwitschern der Vögel, dem Rieseln des Wassers und der Stimme der menschlichen Erfahrung.

SEHEN
Beobachten Sie die Schönheit der Natur, vervollkommnet durch die Arbeit von vielen Generationen.

manolineas